Begabungsförderung

Mag. Elisabeth Baar
Mag. Elisabeth Baar

Expertinnen für das Konzept

Mag. Sabine Hetfleisch
Mag. Sabine Hetfleisch

Begabungsförderung findet nach dem personenorientierten Ansatz statt, in allen Fächern und Schultypen .

Wahl des Schwerpunktes

Jede/r Schüler/in kann frei nach Interesse und Begabung einen Schwerpunkt auswählen und die eigenen Interessen und besonderen Fähigkeiten, vor allem im wirtschaftlichen Bereich, werden gefördert und vertieft.

Kreativität

  • Getty Museum Challenge“ wurde im Schuljahr 2019/20 im Sprachunterricht durchgeführt.
  • „Smart-School-Contest“ der NAWI-Fächer.
  • Faschingsfest am Faschingsdienstag, bei dem u.a. die besten Kostüme prämiert wurden.

Freigegenstände

  • Freigegenstand „Latein“
  • Freigegenstand „SAP”

Veranstaltungen

  • jährliches Schulfußballturnier
  • Sportfest
  • Volleyballturnier
  • Teilnahme am „Wien-Marathon“ und am „Caritas Laufwunder“
  • Redewettbewerb „Sag’s multi!”
  • Fremdsprachenwettbewerb in Englisch und den zweiten lebenden Fremdsprachen

In Einzelfällen werden hochbegabte Schüler/innen gefördert, indem sie eine Klasse „überspringen“ dürfen, als Beschluss der  Klassenkonferenz.

Schüler/innen, die zusätzlich zum Schulbesuch außerordentlich studieren, werden von Seiten der Schule unterstützt.

Ein wesentlicher Teil der Schulkultur sowie des Begabungsförderungskonzepts an unserer Schule ist eine ausgeprägte Feedbackkultur. Es wird in allen Gegenständen Wert darauf gelegt, regelmäßig Feedback von Schüler/innen einzuholen und auch ihnen häufig Rückmeldungen – nicht nur zum Leistungsstand, sondern zum Sozialverhalten – zu geben.

Die Lehrer/innen stehen den Schüler/innen selbstverständlich auch außerhalb des Unterrichts für Gespräche zur Verfügung und sind gerne bereit, auf Anregungen und Wünsche einzugehen – hier rückt wieder die Personenorientierung ins Zentrum unseres pädagogischen Verständnisses.